Episode 31 - Geschichtsunterricht

In der letzten Episode haben die Kinder eine Party, zu ehren Devimon's Tod, gegeben. Doch am Abend wurde die Stimmung betrübter. Misaki meinte, sie müssen zurück in die Digiwelt! Denn der Heilige Ring ist immer noch in der Gewalt von Phönixmon und dieser hat garantiert nichts gutes damit vor. Desweiteren erschien Gennai und berichtete, dass die Digimon durchdrehen und die Digiwelt total verwüsten. Außerdem hätten sie nun einen neuen Feind!? Die Kinder fragten sich wer das sei, doch dabei hat es Koromon ihnen doch gesagt, als es auf Takuya gelandet war. Werden sie sich daran erinnern?

Der nächste Tag war angebrochen und Misaki hielt es für besser, das sie sich im Park treffen. Denn sie wollte auf gar keinen Fall, das ihre Eltern etwas davon mitbekommen, doch wenn sie ständig bei ihr im Zimmer sind und tuscheln - käme es schneller heraus als sie denken. Takuya war einverstanden. Die Bakemon waren ja mittlerweile wieder in ihrer Welt und man sah auch kein anderes Digimon.

Im Park angekommen sahen die Geschwister, das Verena und Sakura bereits da waren. >Wartet ihr schon lange?< fragte das Mädchen. >Nein, nein! Aber nun kommt. Wir wollen eure Geschichte hören!!< antwortete Verena und war schon ganz hibbelig. Misaki grinste ihren Bruder an und dann setzten sie sich, zu den anderen, auf die Wiese. >Ich finde, wir sollten als erstes mal überlegen wer unser neuer Feind sein könnte!< meinte Sakura und fügte noch folgendes dazu: >Devimon ist tot und Etemon haben wir auch vernichtet... also ihr beiden, wisst ihr wer es sein könnte??< Misaki sah ihren Bruder fragend an, doch beide schüttelten nur mit dem Kopf. >Ich weiß es!< sagte Agumon. Damit hatte es alle Blicke auf sich gezogen. >Wer??< wollten alle sofort wissen. >Ich hab euch doch gesagt, das Myotismon die Digiwelt verwüstet. Demnach wäre er doch unser Feind??< erklärte es und schaute hilfesuchend zu Gatomon. >Aber wie soll das möglich sein?? Myotismon wurde verbannt und Wizzardmon passt doch auf das Tor auf...< sagte Misaki verwirrt. >Aber... sollte Wizzardmon nicht auch auf die Bakemon und auf Devimon aufpassen???< warf Takuya in den Raum. Gatomon sah traurig zu Boden. >OH NEIN!< Misaki sprang entsetzt auf. >Was hast du Miki??< wollte Verena wissen. Misaki schaute ihre Freundin an und setzte sich wieder. >Ich frage mich, ob Wizzardmon etwas zugestoßen ist...< meinte sie daraufhin und nahm Gatomon in dem Arm. >Keine Sorge, Wizzardmon lebt noch! Es lässt sich nicht so einfach besiegen!< mischte sich Takuya nun wieder ein. >Deinen Optimismus möchte ich haben...< sagte Misaki. >Fang bitte nicht wieder damit an!< schimpfte ihr Bruder. >Genau! Ihr habt euch damals schon deswegen gestritten!!< meinte Agumon und sah beide böse an. >Damals??< fragte Verena. >Ja, damals. Ich denke, jetzt ist es an der Zeit euch einiges zu erklären.< antwortete Takuya. >Wo fangen wir am besten an, Onii-chan?< fragte Misaki. >Am besten am Anfang!< erwiderte ihr Verena. Sakura hörte nur stumm zu. Sie wollte sich erst mal die ganze Geschichte anhören, bevor sie sich ein Urteil über all dies machte. >Okay, alles begann damit als wir nach Hokkaido gezogen sind.< begann Misaki. >Da begann es schon??< plapperte Verena gleich dazwischen. >Genau. Wir sollten euch erst mal die Legende erzählen, damit ihr wisst, was Leomon meinte.< antwortete Misaki. >Leomon?? Ihr habt Leomon getroffen???< wollte Takuya nun wissen. >Ruhe auf den billigen Plätzen!< mischte sich Sakura nun doch ein. Takuya sah betrübt zu Boden. Misaki begann nun damit, ihnen alles zu erzählen:

>Die Legende besagt, das nur zwei Menschen Kinder, das Böse vertreiben können. Dazu müssen sie aber die 4 Kristalle und den Kristall der Digitation finden. Doch... schon Bald erfuhren wir, das der Kristall der Digitation zersplittert war und wir, also Takuya und ich, sollten alle wieder einsammeln. Aber macht das mal... wenn ihr gar nicht wisst, wo sie sind und wie sie eigentlich Aussehen!.... Takuya?<

>Der Tag... als wir in die Digiwelt kamen, begann damit, das Misaki... wie soll ich sagen, deprimiert war?.. Egal. Wir beide sahen Abends zwei Sternschnuppen am Himmel und wünschten uns, das wir wieder nach Tokio zurück könnten. Doch schon nach einigen Minuten hörten wir einen Knall. Misaki war natürlich so neugierig, das sie sofort hinaus rannte und ich musste ihr folgen. An der Aufprallstelle erhebten sich zwei Lichter... und ehe wir etwas sagen konnten, waren wir auch schon in der Digiwelt.< erklärte Takuya.

>Später, als wir wieder daheim waren, erfuhren wir von einem Heiligen Digimon, das die Zeit hier und in der Digiwelt gleich verlief. Und das wir, in dem Jahr das wir weg waren, im Koma lagen. Als wir aufwachten, wussten wir gar nichts mehr. Man hatte unser Gedächtnis dieses Jahres gelöscht...<sagte Misaki. >Wieso taten sie das?< fragte Verena. >Weil es angeblich das beste für die Digiwelt sein sollte...< antwortete ihr Misaki. >Warum verlief diesmal die Zeit nicht so??< hakte Verena weiter nach. >Das kann ich dir auch nicht beantworten.< meinte Misaki.

>In der Digiwelt waren wir anfangs auf uns allein gestellt und haben die Digimon als 'Monster' angesehen... Doch schon bald tauchten Koromon und Nyokimon auf.< erklärte Takuya weiter. >Genau und wir erzählten den beiden von den Kristallen und das der Kristall der Digitation kaputt sei...< fügte Agumon hinzu. >Und deshalb machten wir uns auf den Weg um alle Splitter einzusammeln.< sagte Gatomon.

>Richtig! Aber das war nicht das schlimmste... wie wir herausgefunden hatten das unsere Digimon nur mithilfe der Splitter digitieren können, hatten wir umso mehr Angst um unser Leben. Der Kristall war in insgesamt 20 Teile zersplittert... und wenn man 5 Splitter besahs, konnte das Digimon auf das Champion Level digitieren und bei 10 Splitter auf das Ultra Level. Es war nicht immer leicht, an die Splitter zu kommen, aber wir haben es geschafft und mit Hilfe unserer Herzen... konnten Agumon und Gatomon sogar auf ihr Mega Level digitieren.< erklärte Misaki. >Was ist das für ein Blödsinn... bin ich froh das wir unser DigiVice besitzen. Aber wie meinst du das mit den Herzen? Haben etwa diese anderen Kristalle etwas damit zu tun?< fragte, mal wieder, Verena. >Nun sei doch mal Still! Misaki wird es schon erklären!< Sakura wurde langsam sauer. >Lass sie nur! Genau... Ich hatte den Kristall des Lichts im Herzen. Gatomon das Wunder, Takuya die Hoffnung und Agumon den Mut.< entgegnete ihr Misaki. >Aber mittlerweile hat sich alles geändert! Misaki ist das Licht und Takuya hat den Mut von Agumon.< meinte Gatomon. >Und wo sind die Hoffnung und das Wunder?< wollte Verena wissen. >Die gehören wahrscheinlich zu den beiden letzten Digirittern.< erwiderte Gatomon. > Es kommen wirklich noch mehr?< wollte nun auch Sakura wissen. >Genau. Auch wenn die Legende sich geändert hat und es keine Splitter und Kristalle mehr gibt... so wissen wir genau wie viel Digiritter es gibt.< sagte Takuya selbstbewusst. >Woher?< fragten Sakura und Verena gleichzeitig.>Vier Kristalle, 4 Digiritter und als wir die zwei Hälften von dem Kristall der Digitation in den Händen hielten, wussten wir, das viel Liebe und Aufrichtigkeit darin steckt... und außerdem hat dieses Heilige Digimon uns gesagt, kurz bevor wir wieder munter wurden und alles vergaßen, das es später 6 Kinder gäbe, die wohl erneut seine Welt retten sollten.< sagte Misaki selbstbewusst und sah ihren Bruder an. Dieser nickte. >Und wen habt ihr alles besiegen müssen?< fragte Verena. >Also Gatomon, bzw. ihr Mega Level Ophanimon hat....< und so erzählten Misaki und Takuya wen sie besiegen mussten und was sie noch so erlebt hatten. Zum Schluss ging es um Devimon.

> Als wir dachten, nun könnten wir nach Hause, weil wir die Bösen besiegt hatten, kam Devimon... Misaki wollte aber niemanden mehr sterben sehen. Aus diesem Grund hat Ophanimon in einer Gruft ein Gefängnis geschaffen und Devimon eingeschlossen und ihn somit aus der Digiwelt verbannt... Ebenso wie Myotismon. Er tauchte kurz danach mit vielen Bakemon auf. Und Wizzardmon, Gatomon's bester Freund, wollte darauf aufpassen, das niemand das Siegel von Ophanimon zerbrach. Aber das hat er wohl nicht geschafft....< erklärte Takuya. >Und der Schluss??< mittlerweile fand Sakura das Verena mit ihrer Fragerei nervte. >Zum Schluss kam dann unser großer Feind... den wir in eine andere Welt verfrachtet haben...< sagte Misaki kleinlaut. >Wie ich euch schon sagte, Misaki konnte niemanden mehr Sterben sehen. Wir haben in in eine Welt verbannt wo es ein Schwarzes Meer gibt. Aber mehr wissen wir darüber nicht. Nyo und dann sind wir nach Hause... und den Rest kennt ihr.< fügte Takuya hinzu.

Nun haben die Kinder so viel geredet, Sakura und Verena kannten nun die Abenteuer von ihren Freunden und konnten nicht glauben, wie cool sie damit umgehen. Doch nun wird es langsam dunkel und alle beschlossen nach Hause zugehen und sich zu überlegen wie sie in die Digiwelt kommen. Auf dem Weg durch den Park sahen die vier plötzlich etwas schwarzes am Himmel vorbei fliegen. >Was war das????< Misaki sah verwundert in den Himmel. >Keine Ahnung, vielleicht ein Vogel...< erwiderte Takuya und gähnte.

Was wird der nächste Tag bringen?? Finden die Freunde einen Weg zurück in die Digiwelt?? Und was hat Misaki wirklich am Himmel gesehen??
All dies und noch mehr, bald hier bei Digital Light :3

~Und die ersten Abenteuer von Misaki und Takuya könnt ihr unter Special finden und lesen x3~